OK
15.12.2017

Grote und Schaaf kommentieren das VAG


Die BLD-Partner Dr. Joachim Grote und Dr. Martin Schaaf haben an dem neuen Handkommentar zum Versicherungsaufsichtsgesetz als Autoren mitgewirkt. Die Kommentierung erscheint in der 51. Kalenderwoche. Herausgeber sind Prof. Dr. Oliver Brand, LL.M.,  und Rechtsanwalt Manuel Baroch Castellvi.

Mit der 10. VAG-Novelle wurden die umfangreichen europäischen „Solvency II“-Vorgaben in das deutsche Versicherungsaufsichtsrecht aufgenommen. Die bestehenden Argumentationsmuster und Aufsichtstraditionen lassen sich in großen Teilen nicht auf das neue Aufsichtsrecht übertragen, daher sind neue Lösungsansätze erforderlich. Der neue „Handkommentar zum VAG“ erläutert das komplett umgestaltete VAG praxisgerecht. Ausgangspunkt der Kommentierung ist das vormalige Recht, auf dessen Grundlage die Änderungen insbesondere von Solvency II aufgearbeitet werden. Entscheidenden Einfluss nehmen die Praxis der europäischen Aufsichtsbehörde EIOPA sowie der nationalen Aufsichtsbehörden. Einbezogen in die Kommentierung sind zudem bereits die Änderungen durch das 2. FiMaNoG, das IDD-Umsetzungsgesetz, das Finanzaufsichtsrechtergänzungsgesetz sowie das Betriebsrentenstärkungsgesetz.

In dem Werk kommentiert Dr. Grote §§ 188–191, 303 und 307 VAG. Dr. Schaaf widmet sich §§ 23, 26, 29, 31–34 sowie 40–42 VAG.

Weitere Informationen zu der Kommentierung finden Sie hier >>