OK
12.06.2018

Muschner zum „Schadensersatz im Versicherungsrecht“


BLD-Partner Dr. Jens Muschner hat einen Beitrag für die Zeitschrift VersR 2018, 649 ff. verfasst, der schadensersatzrechtliche Auseinandersetzungen zwischen Versicherungsnehmern und Versicherern zum Thema hat.

Im ersten Teil des Beitrags geht Muschner auf den Vorwurf allgemeiner Vertragsverletzungen ein: Er stellt fest, dass Klagen gegen Versicherer auf Schadensersatz zunehmend wegen angeblich unzutreffender Rechtsmaßnahmen und Regulierungsentscheidungen befasst werden. In diesem Zusammenhang geht er auf die in Betracht kommende Anspruchsgrundlage sowie ausführlich auf die zu unterscheidenden verschiedenen Haftungsfallgruppen ein.

Sodann kommt er auf sog. Beratungsfehlerprozesse zu sprechen, zu denen es aufgrund der Spezialvorschriften für Schadensersatzforderungen im Versicherungsvertragsrecht kommen kann, wenn ein Beratungsverschulden des Versicherers oder Versicherungsvertreters vorliegt. Auch hier stellt Muschner zunächst die möglichen Anspruchsgrundlagen detailliert dar, um dann auf die Beweislastverteilung einzugehen.

Abschließend stellt der Autor fest, dass "Schadenersatzansprüche im Versicherungsvertragsrecht bei teilweiser gesetzlicher Normierung (für Beratungsverschulden in § 6 VVG) im Wesentlichen den allgemeinen Haftungsgrundsätzen der §§ 280 Abs. 1, 249, 254, BGB folgen".

Den Aufsatz im Volltext finden Sie hier >>