OK
06.06.2007

Kein sicherer persönlicher Gewahrsam bei Einschlafen während einer Flugreise


1. Die Ablage eines in einem Rucksack verstauten Notebooks in der Gepäckablage eines Flugzeugs stellt nur dann ein sicheres Mitführen in persönlichem Gewahrsam dar, wenn ein unbemerkter Zugriff sofort bemerkt und abgewehrt werden kann.

2. Ein solcher Gewahrsam besteht jedenfalls dann nicht, wenn der Versicherungsnehmer und seine Begleitung gleichzeitig einschlafen, weil das Gepäck dann ohne weiteres fremdem Zugriff ausgesetzt ist.

Ansprechpartner
RA Dr. Ulf Breideneichen, Köln
Dr. Ulf Breideneichen