OK
24.03.2020

Süß bietet Übersicht zur Rechtsprechung deutscher Oberlandesgerichte im Arzthaftungsrecht


BLD-Rechtsanwalt Dr. Thorsten Süß hat in der Zeitschrift MedR 2020, 111 ff. einen Beitrag unter dem Titel „Die Rechtsprechung deutscher Oberlandesgerichte zum Arzthaftungsrecht – Berichtszeitraum 2017-2019“ veröffentlicht. Der Beitrag ist die Fortsetzung des in Heft 2/2017 der MedR begonnen Reihe und setzt diese mit für die Praxis wichtigen Entscheidungen im Arzthaftungsrecht deutscher Oberlandesgerichte aus den Jahren 2017 bis 2019 fort.

Die Kenntnis der Entscheidungen der höchst- und obergerichtlichen Rechtsprechung ist im Arzthaftungsrecht von enormer Wichtigkeit. Dabei konzentriert sich der Autor auf Entscheidungen, die über den Einzelfall hinaus für die Regulierungs- und Prozesspraxis Bedeutung haben, weil sie Fragen aufgreifen, die sich immer wieder stellen. Ein besonderes Augenmerk liegt bei Urteilen, die bisher unveröffentlicht sind. Umfasst von dem Aufsatz sind dabei die Bereiche Behandlungs- und Aufklärungsfehler, Verantwortungsbereiche, Passivlegitimation, Anspruchsumfang und Verjährung, aber auch Entscheidungen zu prozessualen Fragen werden von dem Autor angesprochen.