OK
24.03.2015

Klausel über Einbruchdiebstahl durch Benutzen eines Nachschlüssels ist wirksam


LG Frankfurt/M., Beschluss vom 18.11.2014 - 2-08 S 7/14

Die Klausel zum Einbruchdiebstahl, die bestimmt, wann von einem falschen Schlüssel auszugehen ist, verstößt nicht gegen § 305 c BGB, weil insoweit eine Abweichung des strafrechtlichen Begriffes vorliegt. Denn dem Versicherungsnehmer ist in der Regel die strafrechtliche Definition ohnehin nicht bekannt und die Klausel enthält eine klare Abgrenzung, die nicht gegen das Transparenzgebot verstößt.

Ansprechpartnerin
RAin Christina Eckes, Köln
christina.eckes@bld.de