OK
22.07.2010

Umfang der Darlegungslast des Klägers nach Bezugnahme des Beklagten auf Privatgutachten


Nimmt der Versicherer in seiner Klageerwiderung Bezug auf eine oder mehrere vorgerichtliche Stellungnahmen eines von ihm beauftragten Privatgutachters, muss der Kläger sich im Rechtsstreit hiermit substantiiert - gegebenenfalls unter Beiziehung eines Facharztes - auseinandersetzen und konkrete Anhaltspunkte dafür vortragen, dass ein höherer Invaliditätsgrad vorliegt. Tut der Kläger dies nicht, ist die Klage ohne Beweiserhebung als unbegründet abzuweisen (im Anschluss an OLG Köln VersR 2001, 755).

Ansprechpartner
RA Ulrich Lattermann, München
Ulrich Lattermann