OK
19.02.2013

Umfang der nachvertraglichen Beratungspflicht des Versicherers nach § 6 Abs. 4 VVG


LG Wuppertal, Urteil vom 22.11.2012 - 9 S 102/12

Die Beratungspflicht des Versicherers nach § 6 Abs. 4 VVG erfordert es nicht, dass der Versicherer den Versicherungsnehmer generell über neue, einen umfangreicheren Versicherungsschutz bietende Versicherungsbedingungen informieren muss. Zum einen muss der Versicherer keineswegs stets über seine Produktentwicklung unterrichten, sondern nur dann, wenn der Versicherungsnehmer sein Interesse an einer Änderung zum Ausdruck bringt. Zum anderen würde es die Anforderungen an einen Versicherer überbeanspruchen, wenn er auch Änderungen, die bereits vor längerer Zeit eingetreten sind, nachhalten und überprüfen müsste, ob die neuen Versicherungsbedingungen für den Versicherungsnehmer günstiger sind. 

Ansprechpartner
RA Prof. Dr. Dirk-Carsten Günther, Köln
guenther@bld.de