OK
06.12.2017

06. Dezember 2017: Abel leitet Seminar zu Rechtsfragen der Unfallversicherung


Veranstaltungsdatum:
06.12.2017

Veranstaltungsort:

Hilton Cologne Hotel
Marzellenstraße 13-17
50668 Köln


Veranstaltungsbeginn:
09.30 Uhr

BLD-Partner Dr. Udo Abel leitet und moderiert am 06. Dezember 2017 die Veranstaltung des VersicherungsForums "Private Unfallversicherung - Rechtsfragen" in Köln.

Das Seminar greift die aktuellsten und für die Regulierungspraxis bedeutsamen Entscheidungen der Rechtsprechung zu Unfallbegriff, Ausschlüssen, Invalidität(sfristen), Mitwirkung und Obliegenheiten auf. Einen Schwerpunkt bildet die Entscheidung des BGH vom 19.10.2016 zur Kausalität. Zusätzlich stellen die Referenten deutsche und österreichische Entscheidungen zu den Ausschlüssen Straftat/Bewusstseinsstörung, Freeclimbing und psychische Fehlverarbeitung vor und gehen in diesem Rahmen auf Fragen der Darlegungs- und Beweislast ein.

Im Themenkomplex "Invalidität" liegt der Fokus auf strittigen Fragen zu den Invaliditätsfristen, zur Invaliditätsbemessung, insbesondere im Bereich Oberarm/Schulter, und zur Zulässigkeit der Verrentung der Invaliditätsleistung. Die Frage, ob klinisch stumme Vorschädigungen leistungsmindernd berücksichtigt werden dürfen und ob neben einer Vor-Invalidität zusätzlich eine Leistungskürzung wegen Mitwirkung von Krankheiten oder Gebrechen in Betracht kommt, wird ebenfalls geklärt.

Das Programm wird mit einem Vortrag aus richterlicher Sicht, in dem auch prozessuale Fragen Berücksichtigung finden, beendet. Neben der Wirksamkeit der Unfallfiktion, der Unanwendbarkeit von § 213 VVG im Rahmen der Begutachtung, der Würdigung von Zeugenaussagen, der Anhörung und Ablehnung von Sachverständigen und der Rückforderung einer Invaliditätsleistung geht es hier auch um die Auskunftsobliegenheit bei der Überprüfung der vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung.

Weitere Informationen zum Programm sowie eine Möglichkeit zur Anmeldung >>